Kimba ist am 27.07.2016 nach schwerer Krankheit von uns gegangen.

Wir vermissen ihn sehr!!! R.I.P kleiner Bub.





Kimba                                                      

kam im März 2007 in Metzels bei Meiningen zur Welt und ist seit Anfang Mai 2007 bei uns.

Mit ein paar Monaten  konnte er  schon eine Menge für sein Alter. Er macht "Sitz", "Platz",

hört auf seinen Namen und kommt auf Zuruf, gibt auf Kommando "Laut" und macht "Bitte"

(dabei legt er die Pfote aufs Bein). Stubenrein war er bereits mit 10 Wochen!!!

In die Hundeschule ging unser Bub natürlich auch. Nach Welpenkurs und  Basiserziehungskurs

hat er noch die Erziehungsgruppe hinter sich gebracht, den Wesenstest mit bravour bestanden

und den Hundeführerschein gemacht.

Nach soviel Anstrengung muß sich der Bub erstmal ausruhen.

Wir betreiben keine Zwingerhaltung sondern eine reine Wohnungshaltung.

Sie sind Tag und Nacht bei uns und fahren auch überall mit uns mit.

 

 

Kurzportrait


Die Entstehung der Rasse Bullmastiff verdanken wir den englischen Wildhütern des 19. Jahrhunderts, die damals mit einer steigenden Zahl von Wilderern konfrontiert wurde, welche durch ihre soziale Lage oft nicht zögerten, einen Wildhüter zu töten. Es wurden Hunde benötigt, die ihre Aufgabe lautlos erfüllten, nervenfest, stark und mutig waren. Die Aufgabe der Hunde war, den Wilddieb zu stellen, ihn zu Boden zu werfen und festzuhalten; verletzen oder gar töten durften sie ihn nicht, denn die Wilddiebe sollten im Anschluss als Abschreckung öffentlich gehängt werden. Es entstand eine Kreuzung aus der Bulldogge und dem Mastiff = ("Gamekeepers Night Dog") - der Vorläufer unseren heutigen Bullmastiffs.
Die Anerkennung als Rasse erfolgte 1924 durch den englischen Kennel Club. Mit der sozialen Umstrukturierung und Auflösung der riesigen Landhüter wurde der "Gamekeepers Night Dog" als Begleithund des Wildhüters arbeitslos. Zunächst in England noch als "Policedog" im Einsatz, ist er heute in England wie in Deutschland beliebter und geschätzter Familien- und Begleithund. Seine Hohe Reizschwelle verhindert es, dass er grundlos Menschen oder Tiere angreift. Er hat ein anpassungsfähiges Wesen, verbunden mit Ruhe und Gelassenheit. Der Bullmastiff ist allerdings auch stur und eigenwillig. Man kann von ihm keinen absoluten Gehorsam erwarten. Die Erziehung sollte konsequent, abwechslungsreich und nicht mit Gewalt erfolgen. Vom Schutzhundesport ist bei einem Bullmastiff abzuraten.
 

Sonstiges Gewicht: Rüden 57 - 60 kg, Hündinnen: 40-54 kg; Grösse: Rüden: 63-70 cm, Hündinnen: 62-67 cm, Lebenserwartung: 10-12 Jahre, den Bullmastiff gibt es in den Farben: rot, fawn und gestromt.

 

 


Made with ♥ by homepage.eu